Presseforum 2019

Februar 2019

Jahreshauptversammlung des „Verein der Freunde der RSK“

An der Jahreshauptversammlung des „Vereins der Freunde der Realschule Krautheim e.V.“ konnte die Vorsitzende, Elke Schneider, über die Jahre 2017 und 2018 berichten.

Die 450 Mitglieder, die sich aus Eltern, Lehrkräften, Ehemaligen, Bildungspartnern und Gönnern zusammensetzen, unterstützen mit Ihrem Beitrag unser Ziel, nämlich die Umsetzung des Schulprogramms an unserer Realschule mit den sechs Säulen Methoden  -  Umwelt und Energie  -  Bilingual   -  Multimedia  -  Soziales Lernen - Wirtschaft und Beruf.

Folgende Projekte werden von uns regelmäßig bezuschusst:

 

Klassen 5:       Methodenordner, KrauTimer

Klassen 6:       Exkursion der historischen Papiermühle in Homburg                     

Klassen 7:       Teamtraining im Hochseilgarten

Klassen 8:       Zuschüsse zur Englandfahrt für den Eintritt ins London Eye,

Klassen 9:       Eintrittskosten für Gedenkstätten – KZ Dachau

                        Zuschuss zur PET Prüfung und zum Kraftwerksbesuch

Klassen 10:     Naturwissenschaftliche Exkursionen, Prüfungsvorbereitung

 

Durch weitere Ausgabenschwerpunkte in den letzten Jahren konnten wir das Schulleben positiv mitgestalten. So wird regelmäßig die Schülerbibliothek mit der aktuellsten Literatur ausgestattet, auch in den Fremdsprachen. Zuschüsse gab es zur Tastaturschulung und der Schulkleidung. Neu wird hier ein Zuschuss mit einem Festbetrag zum Winterporttag bezahlt, da die Fahrten mit den Bussen immer teurer werden.

 

Ausblick ins die Zukunft:

Der Förderverein wird dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feiern. Die Mitgliederversammlung plant diesbezüglich eine Überraschungsaktion für Schüler.

In der Säule „Sozialen Lernen“ wird in der Klassenstufe 8 eine Fahrt zum „Projekt Chance Frauental“ neu aufgenommen. Hier besucht die Klassenstufe die Außenstelle der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim. Die ca. 15 männlichen Gefangenen, die sich dort freiwillig und alternativ einem speziellen Training unterziehen stellen sich den Schülern mit ihrem Werdegang vor. Der Eigenanteil für die Eltern beträgt hier € 5 und damit ca. 50% des Gesamtbetrages. Die weiteren Kosten übernimmt der Förderverein.

Aktuell finden Gespräche mit den am Schulzentrum befindlichen Schulen und der Gemeinde bezüglich einer weiteren Ausstattung mit Spielgeräten im Schulhof statt. Unser Förderverein ist hier bereit, sich bei Umsetzung mit einem großzügigen Betrag zu beteiligen.

 

Im Anschluss an diese Ausblicke erfolgte der Rechenschaftsbericht des Kassierers Karsten Gaschnitz. Erfreulich ist immer noch der Kassenstand. Ausgaben und Einnahmen hielten sich in der abgelaufenen Periode die Waage, so dass die eingenommenen Gelder der Schülerschaft wieder zu 100 % zugutekamen. Es wurde ein minimaler Gewinn erwirtschaftet. So sind auch für die nächsten Jahre genügend Mittel da, um weitere Projekte angemessen unterstützen zu können. Kassenprüfer Roland Kunzelmann lobte die sehr korrekte Kassenführung; er dankte Herr Gaschnitz für seine Arbeit und auf seinen Antrag hin wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

 

In den anschließenden Wahlen wurden in ihrem Amt bestätigt: Erste Vorsitzende Elke Schneider, als ihr Stellvertreter Realschulrektor Thomas Weniger, Realschulkonrektor Simon Kurfeß als Schriftführer und Zsuzsanna Fellinger als Beisitzerin. Neu gewählt wurden der Kassierer Helmut Stumpf und als Kassenprüfer Thomas Schelle.

 

Nach über 10 Jahren verließ uns der Kassierer Karsten Gaschnitz, der mit einem Gutschein verabschiedet wurde. In seine Amtszeit fiel die Umstellung auf das neue IBAN-System und die zahlreichen neuen Verordnungen im Bankverkehr, die er mit viel zusätzlichen Aufwand hervorragend umgesetzt hat. Auch Roland Kunzelmann beendete seine aktive Zeit und erhielt ebenfalls einen Gutschein für seine Arbeit als langjähriger Kassenprüfer.

 

 

Die Vorsitzende bedankte sich bei den neu gewählten Mitgliedern für ihre Bereitschaft und beglückwünschte sie zur jeweils einstimmigen Wahl. Den Aktivitäten des Vereins ist es zu verdanken, dass die Realschule heute viele Angebote machen kann, die über den Kernunterricht hinausgehen und das Schulleben bereichern. 

Alter und neuer Vorstand:

v.L. Thomas Schelle, Helmut Stumpf, Roland Kunzelmann (ausgeschieden), Elke Schneider,

Zsuzsanna Fellinger, Karsten Gaschnitz (ausgeschieden), Thomas Weniger und Simon Kurfeß

Januar 2019

Vortrag an der RSK - Was ist los mit unseren Kindern?

Die einst hervorragenden Schulleistungen der Schüler in Baden-Württemberg sind in kurzer Zeit deutlich gesunken, die seelisch-emotionale Verfassung von Kindern und Jugendlichen ist trotz optimaler sozialer und ökonomischer Bedingungen schlechter geworden und Erkrankungen wie ADHS, Essstörungen sowie psychiatrische Störungen und Depressionen treten immer häufiger auf und zeigen sich des Öfteren in Symptomen wie unerklärliche Bauch- und Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche oder Schulangst.

Um diesen Problemen und der Frage „Was ist los mit unseren Kindern?“ auf den Grund zu gehen, lud der Förderverein der Realschule Krautheim den Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Caritas Krankenhaus in Bad Mergentheim, Professor Dr. Buchhorn, ein.

Dass dieses Thema Eltern und Lehrer sehr beschäftigt, zeigte das rege Interesse an dem Vortrag. Rund 170 Personen nahmen an dem Themenabend teil. Professor Dr. Buchhorn beschrieb zunächst verschiedene Krankheitsbilder anhand zahlreicher Beispiele sowie deren regionale, soziale und altersbedingte Häufigkeit. Danach zeigte er den Zusammenhang zwischen Herz und Gehirn auf und ging auf das Konzept der Diagnostik in der Kinderklinik des Caritas Krankenhaus ein. Die genannten Ursachen wie eine schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung, vermehrte Belastung durch Umweltgifte und ein ungünstiges soziales Umfeld zeigen die möglichen Lösungsansätze auf.  Die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren bei kindlichen Herzrhythmus- und Aufmerksamkeitsstörungen sowie die ökonomischen Auswirkungen im Bereich Arzneimittel, Lebensmittel oder Fitness rundeten den Vortrag ab.

 

Mit großem Beifall wurde der Einblick in Forschung und Wissenschaft vom Publikum honoriert und Prof. Dr. Buchhorn nach kurzer Fragerunde mit einem Präsent verabschiedet.

Bürkert spendet an Realschule Krautheim

Neue Ausstattung für den Technikunterricht

Im Juni 2018 wurde Bürkert Fluid Control Systems als eines von sechs Unternehmen mit dem Präventionspreis der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) ausgezeichnet. Mit ihrem Projekt für Arbeitssicherheit bewiesen die Auszubildenden Jan-Hendrik Egly und Jonas Baumann, dass die Verbesserung kleiner technischer Details Großes bewirken kann und erhielten hierfür ein Preisgeld. Dieses wurde nun an vier Partnerschulen im Hohenlohekreis gespendet, darunter auch die Realschule Krautheim

 

Der Gewinn soll dort einen Beitrag dazu leisten, die Nachwuchskräfte von morgen von der Faszination Technik zu begeistern. Rektor Thomas Weniger nahm den Scheck über 1.000 € dankend entgegen. Die Realschule Krautheim möchte das Geld vor allem in die Ausstattung der Technik-Räume investieren, denn genau dort wächst in frühen Jahren die Begeisterung für Mathematik, Information, Naturwissenschaften und Technik.

 

 

Die Realschule Krautheim legt stets Wert auf aktuelle Technik, um die Schüler ganz nach dem Motto der Realschule „fit für die Zukunft“ zu machen.

v.l.n.r. Bürkert-Ausbilder Christof Schmuck, Rektor Thomas Weniger, Bürkert-Ausbilder Holger Koch, Technik-Lehrer Florian Nuber
v.l.n.r. Bürkert-Ausbilder Christof Schmuck, Rektor Thomas Weniger, Bürkert-Ausbilder Holger Koch, Technik-Lehrer Florian Nuber

Realschule Krautheim spendet 6400 Euro

Erlös geht an Stiftung für krebskranke Kinder

Der Weihnachtsbazar der Realschule Krautheim, der am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stattfand, bildete den jährlichen Höhepunkt der Schulprogrammsäule „Sozialen Lernen“. Wochenlang liefen die Vorbereitungen für dieses Ereignis. Eine Vielzahl von Speisen und Getränken, aber auch verschiedenste Bastelarbeiten wurden zum Kauf angeboten. Ganz nach dem Motto „Kinder helfen Kindern“ wurde in diesem Jahr der gesamte Erlös des Bazars der Stiftung für krebskranke Kinder „Große Hilfe für kleine Helden“ in Heilbronn gespendet.

Realschulrektor Thomas Weniger bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie dem Lehrerkollegium für das großartige Engagement, das Jahr für Jahr beachtliche Spendensummen ermöglicht. Dieses Mal hat der Bazar die tolle Summe von 6400 Euro erbracht.

Der Erlös wurde von Angelika Wolf, Geschäftsführerin der Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ mit großem Dank entgegengenommen. Das Geld wird dazu verwendet, einen zusätzlichen Roboter anzuschaffen, mit dessen Hilfe man den krebskranken Kindern eine Möglichkeit gibt, am Unterrichtsgeschehen teilzuhaben. Der Roboter befindet sich dabei im Klassenzimmer der Schule und das kranke Kind steuert den Roboter mit Hilfe eines Tablets vom Krankenzimmer aus. Es ist ihm so möglich sich im Klassenzimmer zu bewegen sowie mit Lehrern und Mitschülern zu sprechen. 

Auf dem Bild v. l.: Konrektor Simon Kurfeß, Schülersprecher Mika Stausberg, Geschäftsführerin der Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ Angelika Wolf, Schülersprecher Niklas Käfer und Realschulrektor Thomas Weniger