Presseforum 2019

Juli 2019

Roland Kunzelmann und Alexander Kuhn als Lehrer verabschiedet

In einer Feierstunde wurden an der Realschule zwei Lehrer verabschiedet, die zum Schuljahresende aus dem Kollegium ausscheiden. Alexander Kuhn wurde in Freiburg zum Realschullehrer ausgebildet. Am 15. September 2014 trat Alexander Kuhn dann seine erste Stelle an der Realschule Krautheim an. Er engagierte sich in seinen Fächern, indem er die Fachleitung des Faches Mensch und Umwelt übernahm, vielfältige Bewirtungen bei schulischen Veranstaltungen organisierte und sich im Schulprogramm im Team Umwelt und Energie mit dem Schwerpunkt Sammeldrache und Öko-Shop einbrachte. Aus familiären Gründen hat sich Alexander Kuhn nun entschieden, wieder zurück nach Freiburg zu wechseln. Realschulrektor Thomas Weniger lobte die freundliche, offene und kooperative Art von Alexander Kuhn. Unter großem Beifall wünschte er ihm alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg am neuen Wirkungsort.

 

Der Höhepunkt der Feier war dann aber die Verabschiedung von Realschullehrer Roland Kunzelmann, der nach drei Jahrzehnten an der Realschule Krautheim den aktiven Schuldienst beendet. Thomas Weniger nahm in seiner Verabschiedungsrede Bezug auf die Anfänge von Roland Kunzelmanns Lehrerdasein. So wuchs er in Gegenbach auf und absolvierte sein Studium und den Vorbereitungsdienst in Freiburg. Aufgrund der damals schlechten Einstellungssituation konnte er erst nach sieben Jahren Warteliste in den Schuldienst übernommen werden. Zur Überbrückung arbeitete Roland Kunzelmann zunächst in der Klosterschule „St. Anna“ in Gengenbach und unterrichtete im berufsbegleitenden Unterricht für Schreiner in der Stadt Offenburg. In dieser Phase sammelte er auch seine ersten Erfahrungen im sozialen Bereich, die er später auch an der Realschule Krautheim als Teamleiter der Säule „Soziales Lernen“ mit einbrachte. Am 18. August 1989 bekam Roland Kunzelmann dann ein Stellenangebot in Krautheim. Als 2004 aus der damaligen Schulprogrammsäule „Schulhausgestaltung“ die Säule „Soziales Lernen“ erwuchs, wurde er Mitglied dieses Teams. Somit schloss sich für Roland Kunzelmann der Kreis zu seiner vorherigen Tätigkeit in Offenburg. Es war nicht verwunderlich, dass er im Jahr 2006 dann auch die Leitung des Teams übernahm und diese bis zum letzten Schultag seiner Lehrerlaufbahn mit Herzblut ausführte. In den drei Jahrzehnten an der Realschule Krautheim leistete der nun pensionierte Lehrer viel und war an vielen Entscheidungsprozessen beteiligt. Ob als Teamleiter Soziales Lernen mit Verantwortung für Sozialcurriculum und Sozialpraktikum, Mitglied der Steuergruppe oder mit praktischen Arbeiten im Schulgarten erwarb er sich zahlreiche Verdienste. Auch als Fach- und Klassenlehrer hat er viele Schüler erfolgreich zur Mittleren Reife begleitet. Thomas Weniger lobte, er sei immer pflichtbewusst, hilfsbereit und loyal gewesen. Er werde im Kollegium noch lange als Krautheimer Urgestein in Erinnerung bleiben.

 

 

Umrahmt wurde die Feier durch einen musikalischen Beitrag des Lehrerkollegiums. Die scheidenden Lehrer bedankten sich tief bewegt für die gemeinsame Zeit in der Realschule Krautheim, in der sie insbesondere den tollen Zusammenhalt des Lehrerkollegiums schätzten, sowie für die freundliche Verabschiedung und luden ihre Gäste, unter ihnen eine Reihe ehemaliger Kolleginnen und Kollegen, zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Auf dem Bild von links: Realschulrektor Thomas Weniger, Realschullehrer Roland Kunzelmann, Realschullehrer Alexander Kuhn und Realschulkonrektor Simon Kurfeß
Auf dem Bild von links: Realschulrektor Thomas Weniger, Realschullehrer Roland Kunzelmann, Realschullehrer Alexander Kuhn und Realschulkonrektor Simon Kurfeß

Das Schuljahr an der RSK endet mit einer Vielzahl an Loben und Preisen

Zum Abschluss des Schuljahres versammelten sich alle Schüler der Realschule Krautheim mit ihren Lehrkräften in der Sporthalle, um die diesjährigen Preisträger auszuzeichnen.

Rektor Thomas Weniger äußerte sich hocherfreut über die Vielzahl an zu verteilenden Preisen (19,2%) und Belobigungen (30,4%). Somit konnten 49,5 % aller Schüler einen Preis oder ein Lob mit nach Hause nehmen.

Sonderpreise gab es im Anschluss für die Stufensieger des Mathe-Wettbewerbs “Problem des Monats“. Über das gesamte Schuljahr hinweg löste die meisten Probleme in Klassenstufe 5 Jan Rüdinger (5a) und Luca Keller (5a). In Klassenstufe 6 war dies Lisa-Marie Roicke (6c).

Geehrt wurden auch die Preisträger bei dem internationalen Mathe-Wettbewerb „Känguru“, an dem sich deutschlandweit ca. 960.000 Schüler beteiligen. Die Preise für die Schulbesten in der Altersstufe der 5. Klasse ging an Luca Keller (5a), in der Altersstufe der 9. Klasse an Jonas Rüdinger (9a). Sie erreichten damit auch deutschlandweit den 2. und 3. Preis. Schulinterner Sieger bei dem „weitesten Sprung“ – gemeint sind die meisten in direkter Folge richtig gelösten Aufgaben – war Benedikt Nied (5b)

 

Schließlich wurde noch zahlreichen 9.-Klässlern die „5-Sterne-Zertifikate“ für ausgezeichnete Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern oder in Englisch verliehen. Ein 5-Sterne Zertifikat in Naturwissenschaft erhielten: David Pleninger (9a), Jonas Rüdiger (9a), Elias Wachter (9c) und Colin Ondrasch (9c). Das 5-Sterne Zertifikat in Englisch erhielten: Lea Frank (9a), Carolin Rudolph (9a), Anne Möhler (9c), Selina Heinz (9c), Greta Reichert (9c), Celina Hein (9c), Niklas Wachter (9c)

 

Folgende Schüler wurden für ihre guten Leistungen ausgezeichnet:

 

Klasse 5a:

Marlon Volpp (L), Marc André Zinsler (L), Ailringen; Tabea Huber (L), Erlenbach; Dana Sabine Ebert (L), Lara Morlock (P), Anna Retzbach (P), Felix Schmitt (L), Gommersdorf; Adrian Müller (P), Hüngheim; Isabell Dürr (L), Luca Hannes Keller (P), Hanna Morlock (L), Mia Sara Scheufler (L), Levi Tim Weiß (L), Louis Zürn (L), Krautheim; Niklas Aschenbrenner (P), Oberginsbach; Felix Valentin Stockert (L), Marcel Stroh (L), Oberndorf; Sofie Astor(P) , Patrik-Sebastian Bandean (L) , Mia Malin Reuter (L), Luisa Sophie Schellmann (L), Unterginsbach; Julie Diemer (L), Unterwittstadt;

 

Klasse 5b:

Moritz Herold (L), Tobias Herz (L), Lia Marie Kohler (P), Sarah Kohler (P), Benedikt Nied (P), Assamstadt; Janosch Noah Buck (L), Ben Julius Schonder (L), Berlichingen; Lukas Hörnle (L), Jonathan Link (L), Adrian Stahl (L), Leni Stein (L), Julian Sykin (L), Roland Wallner (L), Bieringen; Jana Kadereit (L), Dörzbach; Maria Collmer (P), Emelie Petruschat (P), Jagsthausen; Marie Kerian (L), Laibach; Elias Amon (L), Leni Feyrer (P), Sina Feyrer (P), Lara Stürzl (L), Marlach; Lea Braun (L), Tamina Dörr (P), Lillien Jolien Kövilein (L), Westernhausen; Lisa Weihbrecht (P), Widdern;

 

Klasse 6a:

Tom Hesslinger (P), Altkrautheim; Michelle Möhler (L), Erlenbach; Pauline Hambrecht (P), Hüngheim; Christian Gerl (L), Emily Lena Hein (L), Antonija Rubic (P), Kim Jasmin Weiß (L), Krautheim; Anastasia Bieber (L), Lisa Marie Corsten (P), Emma Preiszig (L), Neunstetten; Cora Walter (L), Felix Leonhard Wolpert (P), Oberginsbach;

 

Klasse 6b:

Ina Gerner (P), Tim Jeremy Herz (L), Paula Möhler (P), Maya Scherer (P), Johannes Steffan (L), Nico Stumpf (L), Florian Elias Trunk (L), Paulin Zeitler (P), Assamstadt; Stella Hein (L), Dörzbach; Bjarne Ringeisen (L), Klepsau; Elias Schmeißer (L), Meßbach;

 

Klasse 6c:

Meik Farrenkopf (L), Aschhausen; Sebastian Chalupa (L), Bieringen; Pius Mütsch (L), Eberstal; Elias Gärtner (L), Klara Schmitt (P), Simon Stadtmüller (L), Gommersdorf; Max Reuther (L), Marlach; Paula Mohaupt (P), Oberkessach; Ben Hofreuter (L), Lisa-Marie Roicke (P), Westernhausen; Fiona Schönbein (L), Winzenhofen;

 

Klasse 7a:

Noah Rudolf (P), Altkrautheim; Jule Zoe Hannemann (P), Dörzbach; Moritz Preiszig (L), Neunstetten; Anna Deuser (L), Oberginsbach;

 

Klasse 7b:

Lucas Bauhof (L), David Kohler (P), Fabio Nied (P), Sophia Nied (P), Sabrina Niederle (P), Michelle Schlotz (L), Victoria Trippel (P), Line Wachter (P), Lou Anna Wachter (P), Assamstadt; Jana Dörr (P), Dörrenzimmern; Louis Amon (P), Marlach; Jule Haak (L), Lara Salig (P), Oberkessach; Antonia Schwab (L), Oberwittstadt;

 

Klasse 8a:

Marie Dürr (L), Samira Geißler (L), Sofia Schneider (L), Altkrautheim; Franziska Kappes (P), Krautheim; Nikita Laukert (L), Künzelsau; Lara Bopp (L), Oberndorf;

 

Klasse 8b:

Alina Stahl (L), Linda Vinnai (P), Kai Wurst (P), Bieringen; Silas Schmitt (P), Gommersdorf; Alexia-Florena Ile (P), Jessica Lackmann (L), Westernhausen;

 

Klasse 8c:

Maxim Hagelganz (P), Emely Herold (L), Amelie Langer (L), Simon Quenzer (L), Pauline Rupp (L), Alina Wachter (P), Assamstadt; Emilie Schmidt (L), Dörzbach; Jörn Julius Fessel (P), Shanice Fabienne Jany (L), Jule Schnorr (L), Hohebach

 

Klasse 9a:

Lucy Imhof (L), Ailringen; Jule Schellmann (L), Altkrautheim; Alica Breitenbach (L), Josua Schmitt (L), Gommersdorf; Cara Krug (L), David Pleninger (P), Klepsau; Viktoria Roth (L), Carolin Rudolph (L), Lea Zürn (L), Krautheim; Klara Köhler (L), Oberginsbach; Lara Poidl (L), Jonas Rüdinger (L), Unterginsbach;

 

Klasse 9b:

Maike Brand (P), Jacqueline Deuser (L), Isabell Marcus-Konradt (L), Berlichingen; Anika Baumann (L), Oberkessach; Lea Krämer (L), Moritz Löffler (L), Oberwittstadt; Tom Baumann (P), Katharina Diemer (P), Unterwittstadt;

 

Klasse 9c:

Selina Heinz (P), Jana Herz (P), Manuel Herz (L), Anna Hügel (L), Ardian Ismaili (L), Anne Möhler (P), Hendrik Nied (P), Colin Ondrasch (P), Greta Reichert (L), Marius Stippinger (P), Elias Wachter (P), Niklas Wachter (L), Assamstadt; Frederic Götzelmann (P), Maximilian Götzelmann (P), Celina Hein (L), Dörzbach;

 

Klasse 10a:

Sarah Salch (L), Altkrautheim; Tessa Fohmann (P), Wadim Hagelganz (P), Lea Hügel (P), Jasmin Jetzinger (P), Dustin Kotzan (L), Sina Rückgauer (L), Jannik Scholz (P), Maurice Tremmel (L), Laura Wachter (P), Assamstadt; Helen Kaiser (P), Gommersdorf; Dominique Weber (P), Krautheim; Julia Walter (P), Luca Walter (L), Oberginsbach; Niklas Käfer (L), Oberndorf; Maximilian Schellmann (L), Unterwittstadt;

 

Klasse 10b:

 

Loreen Schmitt (L), Ailringen; Sina Farrenkopf (P), Aschhausen; Thea Lang (P), Selina Rutte (L), Andreas Zürn (P), Dörzbach; Hannah Dorsch (P), Eberstal; Laura Koch (P), Hohebach; Daniel Schmidt (L), Jagsthausen; Selina Gärtner (L), Marlach; Nicole Bringezu (P), Sindeldorf; Lena Schirmer (P), Winzenhofen;

Cambridge-Prüfungen PET an der Realschule Krautheim

Bei dem „Preliminary English Test“ („PET“) der Universität Cambridge hat die Realschule Krautheim erneut hervorragend abgeschnitten. Zielgruppe dieser anspruchsvollen, international anerkannten Qualifikation sind Schüler mit sehr guten Englischkenntnissen der 9. Klasse der Realschule.

In Krautheim haben sich 25 Schüler des Jahrgangs dieser Herausforderung gestellt, Beeindruckend war auch das Ergebnis: Erstmals seit der Durchführung haben alle Teilnehmer der Realschule Krautheim gemäß dem `Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen´ das ranghöhere B1-Level erreicht. Besonders erfreulich war, dass in diesem Jahr drei Schüler die Prüfung mit Auszeichnung ("pass with distinction“) und acht mit besonders guter Leistung („pass with merit“) bestanden haben:

9a: Alicia Breitenbach, Lea Frank, Lucy Imhof (pass with distinction), Klara Köhler, Cara Krug, Maximilian Makowiecki (pass with merit), Viktoria Roth (pass with merit), Carolin Rudolph, Lea Zürn, Leandro Zürn

 

9b: Tom Baumann, Jacqueline Deuser (pass with merit), Katharina Diemer, Lea Krämer (pass with distinction), Valeria Schmidt (pass with merit)

 

9c: Celina Hein, Selina Heinz (pass with merit), Anna Hügel, Lea Kadereit, Anne Möhler (pass with merit), Colin Ondrasch (pass with merit), Greta Reichert, Marius Stippinger, Niklas Wachter (pass with merit), Hendrik Nied (pass with distinction)

 

Seit 16 Jahren haben inzwischen über 500 Schüler an der Cambridge-Prüfung teilgenommen, etwa die Hälfte aller Neuntklässler der Schule. Die guten Englischkenntnisse sind nach Meinung der Organisatoren André Albrecht und Rolf Bächle auch auf das bilinguale Profil der Schule zurückzuführen, denn ab der siebten Klasse wird der Erdkundeunterricht bilingual, also zweisprachig und dabei überwiegend in Englisch durchgeführt.

 

Auch in den kommenden Jahren sollen die Schüler zur Teilnahme an der Cambridge-Prüfung ermuntert werden, zeigt sie doch neben dem hohen Leistungsstand der Schüler auch die Bereitschaft, sich anspruchsvollen Aufgaben zu stellen. Unter dem Motto „Fördern und Fordern“ wird Schülern an der Realschule, die Leistungsprobleme haben, Unterstutzungskurse angeboten, besonders leistungsfähigen und leistungsbereiten Schülern soll jedoch auch die Gelegenheit gegeben werden, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

Seit 2008 belohnt die Schule auch durch die Verleihung eines „5–Sterne–Zertifikats Englisch“ besonders engagierte Schüler, wobei neben der erfolgreichen Teilnahme an der „PET-Prüfung“ folgende Leistungen vorausgesetzt werden: Vorstellung einer englischsprachigen Lektüre im Unterricht, Teilnahme am obligatorischen bilingualen Unterricht und an einer Englisch-AG für besonders begabte Schüler sowie mindestens die Note „gut“ in Englisch. Durch Rückmeldungen aus der Wirtschaft, besonders von den Bildungspartnern der Realschule, weiß man, dass diesen Qualifikationen bei der Bewerbung von Schulabgängern große Bedeutung zugemessen wird.

„The Big Challenge“ erfolgreich gemeistert

Luca Keller erreicht den 5. Platz in Baden-Württemberg beim Englisch-Wettbewerb “The Big Challenge“

92 Schüler der Klassen 5 bis 9 nahmen die „große Herausforderung“ an und stellten sich den Multiple-Choice-Fragen des diesjährigen “Big Challenge“-Englisch-Wettbewerbs. 45 Fragen aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde mussten innerhalb von 45 Minuten beantwortet werden.

The Big Challenge ist ein internationaler Wettbewerb, der jedes Jahr im Mai stattfindet. Im Vorfeld des Tests konnten sich die Schüler mit einem Quiz und Yes-No-Games auf den Wettbewerb vorbereiten. Das Hauptziel des Wettbewerbs ist es, Schülern einen Anreiz zu geben, ihre Englischkenntnisse auf spielerische Weise zu verbessern.

 

Jeder teilnehmende Schüler erhielt ein Diplom und ein Poster. Die Jahrgangsbesten erhielten als besondere Auszeichnung die „School Award Medaille“ und ein Sonderdiplom.

 

Mit 195 Punkten war Luca Keller fünftbester Schüler aller fünften Klassen in Baden-Württemberg. Er wurde dafür mit einem Länderpokal, einem First-Class National Honours-Diplom sowie diversen Sachpreisen ausgezeichnet. Jahrgangsstufensieger waren in Klassenstufe 6 Richarda Maurer, in Klassenstufe 7 Victoria Trippel, in den 8. Klassen Alexia-Florena Ile und in der 9. Klasse Johanna Müller.

Teilnehmer und Sieger des diesjährigen Big-Challenge Wettbewerbs
Teilnehmer und Sieger des diesjährigen Big-Challenge Wettbewerbs

Mittlere-Reife-Absolventen an der Realschule Krautheim feierlich verabschiedet

An der Realschule Krautheim wurden die Mittlere-Reife-Absolventen in einer ansprechenden Entlassfeier verabschiedet. Ganz traditionell übernahmen dabei die beiden Entlassklassen selbst die Regie und gestalteten auch das Programm. Realschulrektor Thomas Weniger begrüßte neben den Schulabgängern und ihren Angehörigen den stellvertretenden Bürgermeister Thomas Dubowy und die Vertreter des Stadtrates, Pfarrer Walter Pierro als Vertreter der Kirchen, Herrn Schmieg von ebm-papst, Herrn Wacker von der Firma Wöhrle sowie Frau Wunderlich  vom Landratsamt, das Lehrerkollegium, die städtischen Mitarbeiter, die Sekretärin und gleichzeitig Fördervereinsvorsitzende Elke Schneider, die Schulsozialarbeiterin Verena Löwen und die stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirates Astrid Dürr.

 

Der stellvertretende Bürgermeister Thomas Dubowy überbrachte im Namen des Bürgermeisters in seinem Grußwort die Glückwünsche der Stadt an die Realschulabsolventen. Als Vertreter der Kirche verabschiedete Pfarrer Walter Pierro die Jugendlichen und wünschte ihnen eine gute Zukunft. Er überbrachte die Botschaft, dass neben Selbstvertrauen sowie Vertrauen zu nahestehenden Personen das Gottvertrauen eine wichtige Ergänzung für ein erfülltes Leben sein könne. Als Vertreterin des Elternbeirates gratulierte deren stellvertretende Vorsitzende Astrid Dürr im Namen aller Eltern der Schule den Schulabgängern und wünschte ihnen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

 

Realschulrektor Thomas Weniger nahm in seiner Rede Bezug zu den Slogans auf den T-Shirts beider Entlassklassen und deren selbstgewähltem Motto `roter Teppich´. Er bestätigte den Stars des heutigen Abends, dass ja etwas Gescheites dabei herauskommen müsse, wenn man in Krautheim die Schulbank drückt und die Quality Education mitsamt Schulprogramm an sich heranlasse. Er legte ihnen aber auch nahe, die „Mittlere Reife“ als das zu begreifen, was sie sei, die Mitte auf dem langen roten Teppich zur vollständigen Reife, zum Star-Sein im realen Leben, in der Familie und im Beruf. Rektor Weniger sprach darüber hinaus von den guten Perspektiven der Absolventen und dass alle 47 Entlassschüler einen Anschluss an die Mittlere Reife gefunden hätten. Er gratulierte den Schülern zu den bestandenen Prüfungen, verabschiedete sich im Namen des gesamten Lehrerkollegiums und wünschte ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft.

 

Danach erhielten die Absolventen ihre Zeugnisse. Es sind dies:

 

Klasse 10a  - Klassenlehrerin Martina Philipp

Colin Geißler, Sarah Salch, Christian Schellmann, David Schneider, Altkrautheim; Tessa Fohmann, Wadim Hagelganz, Lea Hügel, Jasmin Jetzinger, Dustin Kotzan, Sina Rückgauer, Jannik Scholz, Maurice Tremmel, Laura Wachter, Assamstadt; Helen Kaiser, Gommersdorf; Justin Nied, Joshua Weid, Klepsau; Kevin Link, Tim Retzbach, Dominique Weber, Krautheim; Julia Walter, Luca Walter, Oberginsbach; Niklas Käfer, Oberndorf; Maximilian Schellmann, Jonathan Specht, Unterwittstadt;

 

Klasse 10b  - Klassenlehrer Uwe Amann

Loreen Schmitt, Ailringen; Sina Farrenkopf, Aschhausen; Karl Wernado, Bieringen;

Moritz Goll, Jannik Noah Koukal, Thea Lang, Selina Rutte, Tim Waterstrat, Valeria Zimmermann, Andreas Zürn, Dörzbach; Hannah Dorsch, Eberstal; Laura Koch, Hohebach; Daniel Schmidt, Jagsthausen; Selina Gärtner, Marlach; Saskia Kapp, Meßbach; Nicole Bringezu, Florian Holzinger, Sindeldorf; Melissa Belz, Antonia Fieß, Marcel Lackmann, Westernhausen; Marcel Hermann, Widdern; Pascal Dosch, Lena Schirmer, Winzenhofen

 

Nachdem die Jugendlichen ihre Zeugnisse erhalten hatten, wurden noch Sonderpreise in drei Kategorien vergeben: Der Sonderpreis für die besten Leistungen in den Sprachen ging an Thea Lang (10b), die in den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch den besten Notendurchschnitt erreicht hatte. Der Sonderpreis für Mathematik und Naturwissenschaften ging an die Schülerinnen Tessa Fohmann (10a) und Jasmin Jetzinger (10a) jeweils mit einem Schnitt von 1,4. Die besten Durchschnitte mit jeweils 1,2 und somit Preisträger des Schulbestenpreises erreichten die Schülerinnen Jasmin Jetzinger (10a), Laura Wachter (10a), Sina Farrenkopf (10b) und Thea Lang (10b). Die vier Schulbesten-Preise wurden von der Schreib- und Spielwarenhandlung Keilbach gestiftet. Außerdem beglückwünschte Rektor Thomas Weniger auch die weiteren 12 Schülerinnen und Schüler, die eine 1 vor dem Komma erreicht hatten.

 

Die Feier wurde von zahlreichen, sehr gelungenen Beiträgen der Abschlussklassen und einem fernsehreifen Moderatorenteam umrahmt. Mit Applaus bedacht wurden auch die im Rahmenprogramm aufgetretenen Gewinner des schulinternen Wettbewerbs „Voice of Krautheim“ sowie der traditionelle Lehrerchor mit einem eigens gedichteten Abschiedslied.

Sportliche Helden an der Realschule Krautheim

Tischtennis- und Unihockeyturnier erstmalig durchgeführt

Am Mittwoch, den 3. Juli und am Donnerstag, den 4. Juli standen an der Realschule Krautheim zwei sportliche Highlights auf dem Programm.

Erstmalig wurde am Mittwoch ein Tischtennisturnier an der Realschule durchgeführt. Insgesamt zeigten 25 Schülerinnen und Schüler unter vollem Einsatz spannende Tischtennisspiele. Besonders die Klassenstufen 5 und 6 konnten für die Sportart Tischtennis begeistert werden. Im Vordergrund stand vor allem der Spaß am Spiel. Erstplatzierter der 5. und 6. Klasse sowie Turniersieger wurde Enrico Kramm (5b). Den 2. Platz belegte Marlon Volpp (5a) und den 3. Platz belegte Marc Zinsler (5a). Den Turniersieg bei den Klassenstufen 7 bis 9 sicherte sich Paul Luis Beck (7a) souverän vor Marlon Stumpf (7a). Noah Rudolf schaffte es auf den 3. Platz.

Am Unihockeyturnier, das am Folgetag im Rahmen eines Sporttages für die 5. bis 7. Klassen stattfand. Schaffte es das selbsternannte Team Gummibärchen (6b) auf den 1. Platz. Die beiden Plätze 2 und 3 sicherten sich die beiden Teams Quarkies (6a) und das Killerteam (6b).

 

Die Sportfachschaft der Realschule Krautheim dankte allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern für die den Sportsgeist, den sie bewiesen haben.

Juni 2019

O`zapft is! Es wird reichlich gezapft!

Neuer Wasserspender an der Realschule Krautheim

Im Rahmen des diesjährigen 30. Jubiläums des Fördervereins der Realschule Krautheim spendete dieser einen Wasserspender, der Schüler und Lehrer mit frisch gekühltem Wasser, auf Wunsch mit oder ohne Kohlensäure, versorgt.

Darüber hinaus hat der Förderverein allen Schülern zur Einführung des Wasserspenders jeweils eine Wasserflasche mit aufgedrucktem Schullogo geschenkt. Die Freude bei den Kindern war riesig, als sie ihre Flaschen von der Vorsitzenden überreicht bekamen.

Der Wasserspender wurde mit großer Begeisterung angenommen und in den großen und kleinen Pausen bilden sich immer wieder kleine Schlangen. Das Wasser sei gut gekühlt und schmecke hervorragend – so die Stimmen aus den Reihen der Schüler und Lehrer.

 

Elke Schneider, Vorsitzende des Fördervereins, dankt insbesondere den Mitgliedern und Freunden der Realschule, die dem Verein tatkräftig mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen unterstützen. Ein besonderer Dank gilt der Firma Beck-Bau die die notwendigen Kernbohrungen für die Installation an Wasser- und Abwasserversorgung kostenlos erstellte.

River-clean-up: Schüler befreien Flussufer des Kochers von Müll aller Art

Die Vermüllung der Flüsse und Ozeane durch Plastikteile und auch Mikroplastik, welches sich in zahlreichen Pflege- und Kosmetikartikeln befindet, ist neben dem Klimawandel zum größten Umweltproblem geworden und droht das Ökosystem aus der Balance zu bringen. Jährlich landen circa 10 Millionen Tonnen Plastik in den Weltmeeren mit entsprechenden Folgen (Plastikatlas 2019). Ein Großteil davon gelangt von Land über die Flüsse in die Ozeane. Auch Müll, der in kleinen Flüssen wie dem Kocher treibt, landet früher oder später im Meer. Einen kleinen Beitrag zum Schutze der Umwelt leisteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c der Realschule Krautheim am 06.06.2019 in Künzelsau. Gemeinsam mit ihrem betreuenden Lehrer, Herrn Albrecht, sammelten sie im Rahmen eines Unterrichtsprojekts zum Thema ‚Plastikmüll‘ rund zwölf Kilogramm Müll an den Flussufern des Kochers ein. Auf einer Uferlänge von 3,5 Kilometern konnten so knapp 600 Teile unterschiedlichsten Mülls aufgelesen und entsorgt werden. Überrascht zeigten sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur von der Menge des Mülls, sondern auch von der Art der achtlos weggeworfenen Gegenstände. Neben Plastiktüten – und flaschen fanden sich auch Fahrradhandschuhe, Mützen, Getränkedosen und sogar Akkus im Uferbereich des Flusses. Rund ein Drittel des gesammelten Mülls waren sogenannte Einweg-Plastikartikel. Wenn auch im kleinen Maßstab, so zeigen die Zahlen doch eindrücklich wie weit die Plastikmüllproblematik bereits fortgeschritten ist. Künzelsaus Bürgermeister Stefan Neumann bedankte sich für das Engagement der Schülerinnen und Schüler und honorierte ihren Einsatz mit einer Spende von 105€ für deren Klassenkasse.  

Mathematikwettbewerb „Känguru“ an der Realschule Krautheim

An der Krautheimer Realschule waren die Kängurus los – wie kann das sein? Am dritten Donnerstag im März findet weltweit jedes Jahr ein Mathematikwettbewerb statt, der 1978 in Australien – daher wohl auch der Name „Känguru“ - ins Leben gerufen wurde und seitdem Jahr für Jahr mehr Resonanz findet. In diesem Schuljahr nahmen in Deutschland zuletzt mehr als 960 000 Schülerinnen und Schüler teil.

An der Realschule wurde der Wettbewerb in den Klassenstufen 7 bis 9 angeboten. 70 Schülerinnen und Schüler stellten sich freiwillig den kniffligen Fragen, die innerhalb von 75 Minuten gelöst werden sollten. Dabei musste aus jeweils vier Lösungsvorschlägen der richtige herausgefunden werden. Wer rät, hat allerdings schlechte Karten, denn für falsche Antworten werden Punkte abgezogen.

 

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Knobelspiel in Form eines Q-Würfels als kleines Präsent. Die höchsten Punktzahlen an der Realschule haben Luca Keller (5a) mit 93,75 Punkten und Jonas Rüdinger (9a) mit 101,25 Punkten erreicht. Luca erhielt somit als 2. Preis im Känguruwettbewerb das Knobelspiel „Asteroiden Alarm“ und Jonas als 3. Preis das Buch „Da Vincis Vermächtnis“. Jonas hat bereits das dritte Jahr in Folge einen Preis erhalten. Erfreulich war auch das Abschneiden von Benedikt Nied (5b), der auf Schulebene die meisten aufeinanderfolgenden Aufgaben richtig gelöst hatte, er wurde dafür mit einem T-Shirt für den größten Kängurusprung belohnt. 

v.l. Luca Keller (5a), Benedikt Nied (5b) und Jonas Rüdinger (9a)
v.l. Luca Keller (5a), Benedikt Nied (5b) und Jonas Rüdinger (9a)

April 2019

Realschule Krautheim beim Stadtlauf Bad Mergentheim erfolgreich

Am 06.04.2019 fand der alljährliche Stadtlauf in Bad Mergentheim statt. In diesem Jahr nahm die Realschule Krautheim zum zweiten Mal beim Stadtlauf teil. Hochmotiviert gingen die Klassen 5b und 7b beim Schul-Cup an den Start und erzielten sehr gute Ergebnisse.

Die Mädchen der Klasse 5b konnten den Schul-Cup der 5. Klassen gewinnen. Außerdem belegte Sina Feyrer in der Einzelwertung einen hervorragenden ersten und Lia Kohler den dritten Platz.
Die Jungs der 5. Klasse schafften dieses Mal noch keinen Platz auf dem Podest, aber getreu dem Motto „Dabei sein ist alles“ sammelten auch sie erste Lauferfahrungen und sind für das kommende Jahr besonders motiviert.

Die Klasse 7b schaffte es sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen den Schul-Cup der 7. Klassen für sich zu entscheiden. Zur großen Freude erhielten die Schüler der Klasse 7b bereits zum zweiten Mal jeweils einen Pokal, da sie ihren Titel vom vorherigen Jahr verteidigen konnten. Die Mädchen verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz und schafften ebenfalls den Pokalgewinn.

 

Zudem erreichte David Kohler in der Einzelwertung bei den Jungen der 7. Klassen einen herausragenden ersten Platz. 

Februar 2019

Jahreshauptversammlung des „Verein der Freunde der RSK“

An der Jahreshauptversammlung des „Vereins der Freunde der Realschule Krautheim e.V.“ konnte die Vorsitzende, Elke Schneider, über die Jahre 2017 und 2018 berichten.

Die 450 Mitglieder, die sich aus Eltern, Lehrkräften, Ehemaligen, Bildungspartnern und Gönnern zusammensetzen, unterstützen mit Ihrem Beitrag unser Ziel, nämlich die Umsetzung des Schulprogramms an unserer Realschule mit den sechs Säulen Methoden  -  Umwelt und Energie  -  Bilingual   -  Multimedia  -  Soziales Lernen - Wirtschaft und Beruf.

Folgende Projekte werden von uns regelmäßig bezuschusst:

 

Klassen 5:       Methodenordner, KrauTimer

Klassen 6:       Exkursion der historischen Papiermühle in Homburg                     

Klassen 7:       Teamtraining im Hochseilgarten

Klassen 8:       Zuschüsse zur Englandfahrt für den Eintritt ins London Eye,

Klassen 9:       Eintrittskosten für Gedenkstätten – KZ Dachau

                        Zuschuss zur PET Prüfung und zum Kraftwerksbesuch

Klassen 10:     Naturwissenschaftliche Exkursionen, Prüfungsvorbereitung

 

Durch weitere Ausgabenschwerpunkte in den letzten Jahren konnten wir das Schulleben positiv mitgestalten. So wird regelmäßig die Schülerbibliothek mit der aktuellsten Literatur ausgestattet, auch in den Fremdsprachen. Zuschüsse gab es zur Tastaturschulung und der Schulkleidung. Neu wird hier ein Zuschuss mit einem Festbetrag zum Winterporttag bezahlt, da die Fahrten mit den Bussen immer teurer werden.

 

Ausblick ins die Zukunft:

Der Förderverein wird dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feiern. Die Mitgliederversammlung plant diesbezüglich eine Überraschungsaktion für Schüler.

In der Säule „Sozialen Lernen“ wird in der Klassenstufe 8 eine Fahrt zum „Projekt Chance Frauental“ neu aufgenommen. Hier besucht die Klassenstufe die Außenstelle der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim. Die ca. 15 männlichen Gefangenen, die sich dort freiwillig und alternativ einem speziellen Training unterziehen stellen sich den Schülern mit ihrem Werdegang vor. Der Eigenanteil für die Eltern beträgt hier € 5 und damit ca. 50% des Gesamtbetrages. Die weiteren Kosten übernimmt der Förderverein.

Aktuell finden Gespräche mit den am Schulzentrum befindlichen Schulen und der Gemeinde bezüglich einer weiteren Ausstattung mit Spielgeräten im Schulhof statt. Unser Förderverein ist hier bereit, sich bei Umsetzung mit einem großzügigen Betrag zu beteiligen.

 

Im Anschluss an diese Ausblicke erfolgte der Rechenschaftsbericht des Kassierers Karsten Gaschnitz. Erfreulich ist immer noch der Kassenstand. Ausgaben und Einnahmen hielten sich in der abgelaufenen Periode die Waage, so dass die eingenommenen Gelder der Schülerschaft wieder zu 100 % zugutekamen. Es wurde ein minimaler Gewinn erwirtschaftet. So sind auch für die nächsten Jahre genügend Mittel da, um weitere Projekte angemessen unterstützen zu können. Kassenprüfer Roland Kunzelmann lobte die sehr korrekte Kassenführung; er dankte Herr Gaschnitz für seine Arbeit und auf seinen Antrag hin wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

 

In den anschließenden Wahlen wurden in ihrem Amt bestätigt: Erste Vorsitzende Elke Schneider, als ihr Stellvertreter Realschulrektor Thomas Weniger, Realschulkonrektor Simon Kurfeß als Schriftführer und Zsuzsanna Fellinger als Beisitzerin. Neu gewählt wurden der Kassierer Helmut Stumpf und als Kassenprüfer Thomas Schelle.

 

Nach über 10 Jahren verließ uns der Kassierer Karsten Gaschnitz, der mit einem Gutschein verabschiedet wurde. In seine Amtszeit fiel die Umstellung auf das neue IBAN-System und die zahlreichen neuen Verordnungen im Bankverkehr, die er mit viel zusätzlichen Aufwand hervorragend umgesetzt hat. Auch Roland Kunzelmann beendete seine aktive Zeit und erhielt ebenfalls einen Gutschein für seine Arbeit als langjähriger Kassenprüfer.

 

 

Die Vorsitzende bedankte sich bei den neu gewählten Mitgliedern für ihre Bereitschaft und beglückwünschte sie zur jeweils einstimmigen Wahl. Den Aktivitäten des Vereins ist es zu verdanken, dass die Realschule heute viele Angebote machen kann, die über den Kernunterricht hinausgehen und das Schulleben bereichern. 

Alter und neuer Vorstand:

v.L. Thomas Schelle, Helmut Stumpf, Roland Kunzelmann (ausgeschieden), Elke Schneider,

Zsuzsanna Fellinger, Karsten Gaschnitz (ausgeschieden), Thomas Weniger und Simon Kurfeß

Januar 2019

Vortrag an der RSK - Was ist los mit unseren Kindern?

Die einst hervorragenden Schulleistungen der Schüler in Baden-Württemberg sind in kurzer Zeit deutlich gesunken, die seelisch-emotionale Verfassung von Kindern und Jugendlichen ist trotz optimaler sozialer und ökonomischer Bedingungen schlechter geworden und Erkrankungen wie ADHS, Essstörungen sowie psychiatrische Störungen und Depressionen treten immer häufiger auf und zeigen sich des Öfteren in Symptomen wie unerklärliche Bauch- und Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche oder Schulangst.

Um diesen Problemen und der Frage „Was ist los mit unseren Kindern?“ auf den Grund zu gehen, lud der Förderverein der Realschule Krautheim den Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Caritas Krankenhaus in Bad Mergentheim, Professor Dr. Buchhorn, ein.

Dass dieses Thema Eltern und Lehrer sehr beschäftigt, zeigte das rege Interesse an dem Vortrag. Rund 170 Personen nahmen an dem Themenabend teil. Professor Dr. Buchhorn beschrieb zunächst verschiedene Krankheitsbilder anhand zahlreicher Beispiele sowie deren regionale, soziale und altersbedingte Häufigkeit. Danach zeigte er den Zusammenhang zwischen Herz und Gehirn auf und ging auf das Konzept der Diagnostik in der Kinderklinik des Caritas Krankenhaus ein. Die genannten Ursachen wie eine schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung, vermehrte Belastung durch Umweltgifte und ein ungünstiges soziales Umfeld zeigen die möglichen Lösungsansätze auf.  Die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren bei kindlichen Herzrhythmus- und Aufmerksamkeitsstörungen sowie die ökonomischen Auswirkungen im Bereich Arzneimittel, Lebensmittel oder Fitness rundeten den Vortrag ab.

 

Mit großem Beifall wurde der Einblick in Forschung und Wissenschaft vom Publikum honoriert und Prof. Dr. Buchhorn nach kurzer Fragerunde mit einem Präsent verabschiedet.

Bürkert spendet an Realschule Krautheim

Neue Ausstattung für den Technikunterricht

Im Juni 2018 wurde Bürkert Fluid Control Systems als eines von sechs Unternehmen mit dem Präventionspreis der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) ausgezeichnet. Mit ihrem Projekt für Arbeitssicherheit bewiesen die Auszubildenden Jan-Hendrik Egly und Jonas Baumann, dass die Verbesserung kleiner technischer Details Großes bewirken kann und erhielten hierfür ein Preisgeld. Dieses wurde nun an vier Partnerschulen im Hohenlohekreis gespendet, darunter auch die Realschule Krautheim

 

Der Gewinn soll dort einen Beitrag dazu leisten, die Nachwuchskräfte von morgen von der Faszination Technik zu begeistern. Rektor Thomas Weniger nahm den Scheck über 1.000 € dankend entgegen. Die Realschule Krautheim möchte das Geld vor allem in die Ausstattung der Technik-Räume investieren, denn genau dort wächst in frühen Jahren die Begeisterung für Mathematik, Information, Naturwissenschaften und Technik.

 

 

Die Realschule Krautheim legt stets Wert auf aktuelle Technik, um die Schüler ganz nach dem Motto der Realschule „fit für die Zukunft“ zu machen.

v.l.n.r. Bürkert-Ausbilder Christof Schmuck, Rektor Thomas Weniger, Bürkert-Ausbilder Holger Koch, Technik-Lehrer Florian Nuber
v.l.n.r. Bürkert-Ausbilder Christof Schmuck, Rektor Thomas Weniger, Bürkert-Ausbilder Holger Koch, Technik-Lehrer Florian Nuber

Realschule Krautheim spendet 6400 Euro

Erlös geht an Stiftung für krebskranke Kinder

Der Weihnachtsbazar der Realschule Krautheim, der am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stattfand, bildete den jährlichen Höhepunkt der Schulprogrammsäule „Sozialen Lernen“. Wochenlang liefen die Vorbereitungen für dieses Ereignis. Eine Vielzahl von Speisen und Getränken, aber auch verschiedenste Bastelarbeiten wurden zum Kauf angeboten. Ganz nach dem Motto „Kinder helfen Kindern“ wurde in diesem Jahr der gesamte Erlös des Bazars der Stiftung für krebskranke Kinder „Große Hilfe für kleine Helden“ in Heilbronn gespendet.

Realschulrektor Thomas Weniger bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie dem Lehrerkollegium für das großartige Engagement, das Jahr für Jahr beachtliche Spendensummen ermöglicht. Dieses Mal hat der Bazar die tolle Summe von 6400 Euro erbracht.

Der Erlös wurde von Angelika Wolf, Geschäftsführerin der Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ mit großem Dank entgegengenommen. Das Geld wird dazu verwendet, einen zusätzlichen Roboter anzuschaffen, mit dessen Hilfe man den krebskranken Kindern eine Möglichkeit gibt, am Unterrichtsgeschehen teilzuhaben. Der Roboter befindet sich dabei im Klassenzimmer der Schule und das kranke Kind steuert den Roboter mit Hilfe eines Tablets vom Krankenzimmer aus. Es ist ihm so möglich sich im Klassenzimmer zu bewegen sowie mit Lehrern und Mitschülern zu sprechen. 

Auf dem Bild v. l.: Konrektor Simon Kurfeß, Schülersprecher Mika Stausberg, Geschäftsführerin der Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ Angelika Wolf, Schülersprecher Niklas Käfer und Realschulrektor Thomas Weniger