Pressearchiv 2017

Dezember 2017

Gewinner des Weihnachtsgedichtswettbewerbs

Jedes Jahr findet an der Realschule Krautheim ein Weihnachtsgedichtswettbewerb statt. Das Siegergedicht findet sich auf der offiziellen Weihnachtskarte der Realschule Krautheim. Die ersten drei Gewinner erhielten einen Preis in Form eines Buchgutscheins, diese waren Tom Hesslinger (5a), der den ersten Platz belegte, Niklas Käfer (9a), Emily Drexel (7b) und Milana Rybaltovskaja (10a) belegten alle drei den zweiten Patz. Weitere Preise wurden außerdem an die Gestalter der Titelbilder der Weihnachtskarte und des Weihnachtsbazars verliehen, diese gingen jeweils an Frederic Götzelmann (8c) und Alexia Ile (7b).

v.l. Tom Hesslinger, 5a, Frederic Götzelmann, 8c, Alexia Ile, 7b, Emily Drexel, 7b, Niklas Käfer, 9a
v.l. Tom Hesslinger, 5a, Frederic Götzelmann, 8c, Alexia Ile, 7b, Emily Drexel, 7b, Niklas Käfer, 9a

Jobs-4-U-Ausbildungsmesse an der Realschule Krautheim

An der Realschule Krautheim werden alle Aktivitäten und Informationen rund um die Berufsorientierung in der Schulprogramm-Säule „Wirtschaft und Beruf“ gebündelt. Ein Baustein dieser Säule ist die hauseigene Jobs-4-U-Messe im Eugen-Seitz-Bürgerhaus. Die neun Bildungspartner der Realschule sowie weitere Firmen, Behörden und Institutionen nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Ausbildungsberufe vorzustellen. Das Angebot richtete sich schwerpunktmäßig an die Schüler der Klassen 9 der Realschule, die sich im Rahmen einer Berufsorientierungswoche bereits intensiv mit dem Übergang in das Berufsleben beschäftigt hatten. Mit einem Laufzettel ausgestattet informierten sich die Jugendlichen an den insgesamt 21 Ständen der Aussteller über die Unternehmen und deren Ausbildungsmöglichkeiten.  Ebenso nahmen Schüler der Werkrealschule sowie der Andreas-Fröhlich-Schule die naheliegende Gelegenheit zur Information wahr.

Anschließend nahmen die Schüler an dem Jobs-4-You-Speed-Dating teil. In diesem gab es vier Runden zu je 15 Minuten, in denen sich die Bewerber und die Ausbildungsbetriebe besser kennenlernen konnten. In kleinen Gruppen wurden Fragen gestellt und erste Kontakte geknüpft. Als ein Gong ertönte war das „Date“ vorbei und die Schüler gingen zu ihrer nächsten Verabredung.

 

Die Veranstaltung fand großen Anklang bei Schülern sowie Unternehmen und soll im nächsten Jahr wiederholt werden. 

Schulleitung sowie verantwortliche Lehrer mit Bildungspartnern und weiteren Ausstellern an der Jobs-4-U-Messe der Realschule Krautheim
Schulleitung sowie verantwortliche Lehrer mit Bildungspartnern und weiteren Ausstellern an der Jobs-4-U-Messe der Realschule Krautheim

Bildungspartnerschaft zwischen RSK   und der Rüdinger Spedition GmbH

In der Schulprogrammsäule „Wirtschaft und Beruf“ der Realschule Krautheim hat sich die Kooperation mit Firmen in den letzten Jahren zu einem wichtigen Baustein entwickelt. Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Wirtschaft bringen gegenseitigen Nutzen. Einerseits bieten sie zahlreiche Berührungspunkte, an denen Firmen sich der Schülerschaft präsentieren können, gleichzeitig können Schüler von gemeinsamen Projekten profitieren und sich gezielt über Firmen ihres Interesses informieren. So lernen Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt näher kennen und entwickeln ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen.

 

 

Erfreut über eine zukünftig vertiefte Kooperation zeigten sich Geschäftsführer Roland Rüdinger von der Spedition Rüdinger GmbH sowie Realschulrektor Thomas Weniger von der Realschule Krautheim bei der Unterzeichnung ihres gemeinsamen Partnerschaftsvertrags. Zum Einstand konnte sich das Kollegium der Realschule bei einer durch den Geschäftsführer Roland Rüdinger geleiteten Betriebsführung persönlich ein Bild von dem Speditionsunternehmen machen.

Weihnachtsbazar an der Realschule Krautheim

Wie in jedem Jahr findet am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien am 21. Dezember zwischen 9.15 und 11.15 Uhr der traditionelle Weihnachtsbazar in der Realschule Krautheim statt. Neben Bratwürsten, Kaffee und Kuchen sowie vielen anderen Leckereien bieten Schüler, Eltern und Lehrkräfte den Gästen erneut zahlreiche Bastelarbeiten zum Kauf an. Der Erlös wird dieses Jahr getreu des Bazar-Mottos „Kinder helfen Kindern“ für ein Entwicklungshilfeprojekt des Vereins Adompoja Kinderhilfe e.V. aus Lauda-Königshofen zur Verfügung gestellt.

 

Das Projekt, das mit den Einnahmen gefördert werden soll, wurde den Krautheimer Schülern bereits im Oktober ausführlich von Sana Kpante eindrucksvoll vorgestellt. Deren Schwester unterhält in Ghana/ Afrika ein Kinderheim, in dem bis zu 45 Kinder und Jugendliche aufgenommen werden können. Ein Hauptziel des Vereins Adompoja Kinderhilfe e.V. ist es, Straßenkinder zu unterstützen. Außerdem wird Kindern geholfen, die verwaist sind oder deren Mütter nicht in der Lage sind, sie ausreichend zu ernähren. Auch Mädchen, die wegen einer Frühschwangerschaft aus ihrem Familienverband ausgestoßen wurden, finden hier einen Platz. Der Verein möchte erreichen, dass die Kinder und Jugendlichen eine Schulausbildung bekommen. Einfache Klassenzimmer für Grundschulkinder sowie eine Toilette befinden sich gerade im Bau. Ältere Kinder und Jugendliche sollen handwerklich so ausgebildet werden, dass sie mit 18 Jahren ihr Leben selbstständig meistern können.

 

Man darf gespannt sein, welche Angebote die verschiedenen Klassen gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrkräften in diesem Jahr vorbereitet haben und der Bevölkerung aus Krautheim und dem ganzen Umkreis wieder am letzten Tag vor den Weihnachtsferien präsentieren werden. Alle am Schulleben Beteiligten laden daher herzlich zum Weihnachtsbazar 2017 ein und hoffen, wieder zahlreiche Gäste aus nah und fern begrüßen dürfen.

Juli 2017

Judoka der Realschule Krautheim legen erfolgreich Gürtelprüfung ab.

Neun Jahre Judo AG an der Realschule

Seit neun Jahren treffen sich jeden Freitagnachmittag interessierte Schüler der Realschule Krautheim, um den aus Japan stammenden Kampfsport Judo („Der sanfte Weg“) zu betreiben. In diesem Schuljahr haben Eric Hein, Aaron Kilian und Frederic Götzelmann die Gürtelprüfung für den gelben Gürtel bestanden. Den weißgelben Gürtel dürfen sich ab sofort Fabio Große Gehling, Kai Woltersdorf, Marlon Stumpf und Danut Ciobanu (alle 5a) umbinden. Seit Bestehen der Judo AG haben inzwischen 68 Schüler erfolgreich eine Gürtelprüfung abgelegt.

Neben verschiedenen Wurf und Festhaltetechniken spielen auch Falltechniken eine große Rolle. Es ist beispielsweise nicht leicht sich abzugewöhnen einen Aufprall am Boden durch Abstützen zu verhindern, was ein hohes Verletzungsrisiko mit sich bringt, sondern den Fall in eine elegante Abrollbewegung umzuwandeln.

Da man diesen Sport nur mit einem Trainingspartner betreiben kann, ist Judo nicht nur eine Sportart unter vielen, sondern dient durch die Vermittlung verschiedener Werte auch der Persönlichkeitsentwicklung, welche für die Entwicklung der Schüler besonders wichtig ist.

 

Die Teilnehmer der Judo AG haben dies bestmöglich umgesetzt und konnten dadurch erfolgreich ihre Gürtelprüfung in Kooperation mit dem TSV Künzelsau ablegen.

Teilnehmer der Gürtelprüfung: h.v.l.n.r.: Danut Ciobanu, Teilnehmer, Fabio Große Gehling, Frederic Götzelmann, Aaron Kilian, Kai Woltersdorf; v.l.n.r.: Teilnehmer, Marlon Stumpf, Eric Hein, Teilnehmer
Teilnehmer der Gürtelprüfung: h.v.l.n.r.: Danut Ciobanu, Teilnehmer, Fabio Große Gehling, Frederic Götzelmann, Aaron Kilian, Kai Woltersdorf; v.l.n.r.: Teilnehmer, Marlon Stumpf, Eric Hein, Teilnehmer

Mittlere-Reife-Absolventen an der Realschule Krautheim feierlich verabschiedet

Die Mittlere-Reife-Absolventen der Realschule Krautheim wurden in einer ansprechend gestalteten Entlassfeier verabschiedet. Die diesjährige Entlassfeier fand zum ersten mal in der neuen Stadthalle im Eugen-Seitz-Bürgerhaus der Stadt Krautheim statt. Auch in diesem Jahr übernahmen die Entlassklassen selbst die Regie und gestalteten ein abwechslungsreiches Programm. Realschulrektor Thomas Weniger begrüßte neben den Schulabgängern und ihren Angehörigen die Bürgermeister von Krautheim und Ravenstein Herrn Köhler und Herrn Thenen sowie den stellvertretenden Bürgermeister von Krautheim Herrn Dubowy. Als Vertreter der Kirchen durfte Rektor Weniger Pfarrer Walter Pierro begrüßen und stellvertretend für die Wirtschaft die Bildungspartner der Realschule Herrn Martin Schmitt (ebm-papst), Herrn Wacker (Wöhrle) und Herrn Rothenfels (Remondis). Darüber hinaus den ehemaligen Rektor der Realschule Krautheim Herrn Dieter Koch, das Lehrerkollegium, die Sekretärin und gleichzeitig Fördervereinsvorsitzende Elke Schneider, die Schulsozialarbeiterin Verena Löwen und die Vorsitzende des Elternbeirates Zsuzsanna Fellinger.

 

Bürgermeister Köhler überbrachte im Namen der Stadt Krautheim Glückwünsche an die Realschulabsolventen. Er dankte der Schulleitung und dem Lehrerkollegium für die geleistete Arbeit an der Realschule. Sie sei ein Juwel unserer Schullandschaft worauf alle stolz sein dürften. Der Bürgermeister bekannte sich stellvertretend für die Stadt Krautheim zur Realschule. Sie sei für die weitere Zukunft gut gerüstet und die Stadt wird das Schulzentrum weiter fit für die Zukunft machen.  Pfarrer Walter Pierro wünschte den Absolventen eine gute Zukunft und übermittelte ihnen Glückwünsche für die tollen Leistungen in der zehnten Klasse. Als Vorsitzende des Elternbeirates gratulierte Zsuzsanna Fellinger den Schulabgängern und dankte den Lehrern, dass sie die Kinder, getreu des Mottos der Realschule, „Fit für die Zukunft“ und zu „Superhelden“, wie auf den Abschluss-Shirts der Schüler zu lesen war, gemacht hätten.

 

Realschulrektor Thomas Weniger nahm in seiner Rede Bezug auf die von den Schülern gewählten Motive ihrer Abschluss-T-Shirts. Sie wählten bekannte Superhelden wie Batman, Superman und Flash als Symbolfiguren ihrer selbst heldenhaft erreichten Ziele. Wichtiger als wenige Superhelden seien für die Gesellschaft allerdings viele Alltagshelden, die in Familie und Beruf ihre Heldenhaftigkeit beweisen. Rektor Weniger sprach darüber hinaus von den guten Perspektiven der Absolventen und dass alle 67 Entlass-Schüler einen Anschluss an die Mittlere Reife gefunden hätten. Er gratulierte den Schülern zu den bestandenen Prüfungen und wünschte ihnen im Namen des gesamten Lehrerkollegiums alles erdenklich Gute für die Zukunft.

 

Bevor es zur Zeugnisausgabe kam betonte Rektor Weniger die guten Leistungen in diesem Abschlussjahr. So habe die Klasse 10a einen Durchschnitt von 2,0, die Klasse 10b einen Schnitt von 2,2 und die Klasse 10c einen Schnitt von 2,1 erreicht. Nachdem dann die Jugendlichen ihre Zeugnisse erhielten wurden noch drei Sonderpreise vergeben: Der Sonderpreis für die besten Leistungen in den Sprachen ging an Anja Zürn (10c), die in den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch den besten Notendurchschnitt erreicht hatte. Der Sonderpreis für Naturwissenschaften ging an Naomi Fohmann (10a) und der Preis für das beste Gesamtergebnis mit einem Zeugnisdurchschnitt von 1,0 an Naomi Fohmann (10a) und Johanna Lang (10c).

 

Die Feier wurde von zahlreichen, sehr gelungenen Beiträgen der Abschlussklassen umrahmt, in die sie auch ihre Lehrer mit einbezogen. Lautstarken Applaus erhielten die im Rahmenprogramm aufgetretenen Gewinner des schulinternen Wettbewerbs „Voice of Krautheim“, die Schulband sowie der traditionelle Lehrerchor mit einem eigens gedichteten Abschiedslied.

Cambridge-Prüfungen PET an der Realschule Krautheim

Bei dem „Preliminary English Test“ („PET“) der Universität Cambridge hat die Realschule Krautheim erneut hervorragend abgeschnitten. Zielgruppe dieser anspruchsvollen, international anerkannten Qualifikation sind Schüler mit sehr guten Englischkenntnissen der 9. Klasse Realschule, die Englisch als Fremdsprache lernen.

In Krautheim haben sich 32 Schüler des Jahrgangs dieser Herausforderung gestellt, Beeindruckend war auch das Ergebnis: Alle haben die Prüfung bestanden, 18 haben gemäß dem `Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen´ das ranghöhere B1-Level erreicht und sechs erhalten das Zertifikat mit A2 Level. Besonders erfreulich war, dass eine Schülerin die Prüfung mit Auszeichnung ("pass with distinction) und 7 mit besonders guter Leistung (pass with merit) bestanden haben:

9a:

Laura Diez, Michael Herrmann (Pass with Merit), Michael Krall (Pass with Merit), Manuel Leidner (Pass with Merit), Katja Litke, Leonie Mattern, Tamina Maurer (Pass with Merit), Léon Schmidt (Pass with Merit), Robin Stahl

 

9b:

Nicolas Brand, Jessica Eckert, Nils Gleiß, Annika Hägele, Justin Haidt, Christoph Konradt, Sven Schoeler (Pass with Merit)

 

9c:

Julia Amann; Marc Fluhrer, Jule Geißler, Jason Guhl, Helena Hannemann (Pass with Merit), Gabriel Heinz, Marie Hofmann, Marina Hüber, Laura Hügel, Hanna Imhof, Antonia Koukal, Lisa Ludwig, Marie Möhler (Pass with Distinction), Thorben Seidenfuß, Jasmin Ulrich, Alina Weinmann

 

Seit dem Jahr 2003 haben inzwischen 484 Schüler an der Cambridge-Prüfung teilgenommen, etwa die Hälfte aller Neuntklässler der Schule. Die guten Englischkenntnisse sind nach Meinung des Englisch-Fachleiters Rolf Bächle auch auf das bilinguale Profil der Schule zurückzuführen, denn ab der siebten Klasse wird der Erdkundeunterricht bilingual, also zweisprachig und dabei überwiegend in Englisch durchgeführt.

Auch in den kommenden Jahren sollen die Schüler zur Teilnahme an der Cambridge-Prüfung ermuntert werden, zeigt sie doch neben dem hohen Leistungsstand der Schüler auch die Bereitschaft, sich anspruchsvollen Aufgaben zu stellen. Dazu wird Schülern der Realschule im Rahmen des Mottos 'Fördern und Fordern' immer wieder Gelegenheit gegeben. Es geht nicht nur darum, Schüler mit Defiziten zu unterstützen, sondern auch besonders leistungsfähigen und leistungsbereiten Schülern die Gelegenheit zu geben, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

Seit 2008 belohnt die Schule auch durch der Verleihung eines „5–Sterne–Zertifikats Englisch“ besonders engagierte Schüler, wobei neben der erfolgreichen Teilnahme an der „PET-Prüfung“ folgende Leistungen vorausgesetzt werden: Vorstellung einer englischsprachigen Lektüre im Unterricht, Teilnahme am obligatorischen bilingualen Unterricht und an einer Englisch-AG für besonders begabte Schüler sowie mindestens die Note „gut“ in Englisch. Durch Rückmeldungen aus der Wirtschaft weiß man, dass diesen Qualifikationen bei der Bewerbung von Schulabgängern große Bedeutung zugemessen wird.

„The Big Challenge“ erfolgreich gemeistert

Susanne Krause erreichte erneut den 2. Platz in Baden-Württemberg beim Englisch-Wettbewerb “The Big Challenge“

112 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 nahmen die „große Herausforderung“ an und stellten sich den Multiple-Choice-Fragen des diesjährigen “Big Challenge“-Englisch-Wettbewerbs. 45 Aufgaben aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde mussten beantwortet werden.

The Big Challenge ist ein internationaler Wettbewerb, der jedes Jahr im Mai stattfindet. Schon zum zweiten mal nahm die RSK mit über 100 Schülern daran teil. Europaweit gab es in diesem Jahr 636.782 Teilnehmer. Im Vorfeld des Tests konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit einem Quiz und Yes-No-Games auf den Wettbewerb vorbereiten. Das Hauptziel des Wettbewerbs ist es, Schülern einen Anreiz zu geben, ihre Englischkenntnisse auf spielerische Weise zu verbessern.

Alle teilnehmenden Schüler erhielten ein Diplom und ein Poster. Die Jahrgangsbesten erhielten als besondere Auszeichnung die „School Award Medaille“ und ein Sonderdiplom. 

Susanne Krause ist Baden-Württembergs zweitbeste Schülerin aller neunten Klassen. Sie wurde dafür mit einem Länderpokal, einem First Class National Honours-Diplom sowie diversen Sachpreisen ausgezeichnet. Die Gewinner auf Schulebene der anderen Jahrgangsstufen waren Danut-Florin Ciobanu (5a), Eric Hein (6a), Hendrik Nied (7c) und Niklas Käfer (8a).

 

„The Big Challenge“ 2017
„The Big Challenge“ 2017

Alle 68 Schüler erhalten ihren mittleren Bildungsabschluss

Die Traumnote 1,0 wurde zwei Mal erreicht. Achtzehn Einser vor dem Komma.

 

Große Freude herrschte bei den Zehntklässlern der Realschule, als ihnen Realschulrektor Thomas Weniger am Ende der Mittleren-Reife-Prüfung mitteilte, dass alle 68 Schüler erfolgreich mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,1 abgeschlossen haben. Viele von ihnen konnten bei den mündlichen Prüfungen, die unter der Leitung von Realschullehrer Stefan Rauner und seinem Kollegium von der Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau stattfanden, mit guten und oft vorzüglichen Fähigkeiten und Kenntnissen aufwarten. So erreichte die Klasse 10a einen Gesamtschnitt von 2,0, die Klasse 10b einen Durchschnitt von 2,2 und die Klasse 10c einen Durchschnitt von 2,1.

 

Mit Naomi Fohmann aus Assamstadt und Johanna Lang aus Dörzbach erzielten gleich zwei Schülerinnen die Traumnote 1,0. Insgesamt beendeten 18 Schüler ihre Mittlere Reife mit einer 1 vor dem Komma.

 

Rektor Thomas Weniger freute sich über die guten Leistungen und dankte auch dem Lehrerkollegium für die Vorbereitung und Durchführung der Prüfungen zusammen mit der Partnerschule. Darüber hinaus wünschte er allen Schülern viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg und freute sich auf ein Wiedersehen an der nun bald anstehenden Entlassfeier.

 

Von folgenden Schülern wurde die Realschulabschlussprüfung erfolgreich - zum Teil mit Lob (L) und Preis (P) - abgelegt:

 

Klasse 10a  - Klassenlehrerin Martina Philipp

Laura Dürr (P), Lisa Hartinger (P), Lena Mezger (L), Luca Jäger (L), alle Altkrautheim; Selina Eichhorn (P), Unterginsbach; Janine Filser (P), Gian-Favio Karl, Alexander Rautenberg (L), alle Krautheim; Lukas Miola, Maik Schenkel (P), beide Oberginsbach; Saskia Fellinger (L), Lucas Fohmann, Naomi Fohmann (P), Leonie Frank (P), Alexandra Geubel (P), Tim Haberhauer (L), Jana Hügel (L), Luca Luisa Langer (P), Elena Tremmel (L), Jonas Rupp, Chris Schaller (L), alle Assamstadt; Max Luis Herrmann (L), Hollenbach

 

Klasse 10b – Klassenlehrerin Rebecca Klein

Marvin Breitenbach, Eric Hefner (L), Christoph Kübler (P), Pascal Lang (L), alle Gommersdorf; Nico Hillebrand, Lena Reuther, beide Marlach; Jana Bringezu (L), Corinna Mütsch, Louisa Stahl (L), Tobias Walter, alle Sindeldorf; Jule Barie (P), Marcel Kobylka, Jasmin Leidner (L), Jasmin Sandy Petschl, Jannick Reuther, Lina Wernado (L), alle Bieringen; Johanna Bauer (L), Julian Schirmer (P), beide Winzenhofen; Jonas Braun (L), Lorena Hirn (L), Moritz Lieber (L), Philip Stöckel, alle Westernhausen; Leon Kappes (L), Aschhausen; Lucas Walch (P), Oberkessach

 

 

Klasse 10c – Klassenlehrer Andreas Kaulbersch

Hannah Arnold (L), Damaris Bott (P), Marko Hepp (L), Marius Kehrbaum, Johanna Lang (P), Lea Lausecker, Anja Zürn (P), alle Dörzbach; Svenja Breitenbach (L), Krautheim; Robin Altrichter, Justin Kromm, Felix Ringeisen (L), alle Klepsau; Jens Blazic, Laibach; Florian Frank (L), Ailringen; Lukas Koch (L), Tom Laukemann (P), beide Hohebach; Lara Baumann (P), Cora Diemer (L), Miriam Maier (L), Linda Specht (L); alle Unterwittstadt; Maren Daubenberger (L), Oberwittstadt; Florian Kraft, Merchingen, Alexandra Gäckle, Ingelfingen

 

 

Abschlussklassen 2017
Abschlussklassen 2017

Realschüler erneut erfolgreich bei Mathematikwettbewerb „Känguru“

Kängurus und Mathematik? Zumindest an der Realschule Krautheim kann man das bekannte australische Beuteltier mit dem Fach Mathematik in Verbindung bringen. Jeweils am dritten Donnerstag im März findet jedes Jahr, und das weltweit, der Känguru-Mathematikwettbewerb statt. Dieser wurde 1978 in Australien – daher wohl auch der Name „Känguru“ - ins Leben gerufen und findet seitdem Jahr für Jahr mehr Resonanz. In diesem Schuljahr nahmen in Deutschland zuletzt mehr als 900 000 Schülerinnen und Schüler teil.

An der Realschule wurde der Wettbewerb in den Klassenstufen 7 und 8 angeboten. 29 Schüler stellten sich freiwillig den kniffligen Fragen, die innerhalb von 75 Minuten gelöst werden sollten. Dabei musste aus jeweils vier Lösungsvorschlägen der richtige herausgefunden werden. Wer rät, hat allerdings schlechte Karten, denn für falsche Antworten werden Punkte abgezogen.

 

Alle Teilnehmenden erhielten eine Urkunde und das Knobelspiel „Drehwurm“ als kleines Präsent. Die höchsten Punktzahlen an der Realschule hat Elias Wachter (7c) mit 99,75 Punkten und Jonas Rüdinger (7a) mit 91 Punkten erreicht, sie erhielt dafür je einen Buchgutschein im Wert von 10 Euro. Erfreulich war auch, dass Elias Wachter zusätzlich die auf Schulebene meisten aufeinanderfolgenden Aufgaben richtig gelöst hatte. Er wurde dafür mit einem T-Shirt für den größten Kängurusprung belohnt. 

Mathematikwettbewerb „Känguru“
Mathematikwettbewerb „Känguru“

Mai 2017

The Voice of Krautheim 2017

Bereits zum vierten Mal fand Mitte Mai der Gesangswettbewerb „Voice of Krautheim“ an der Realschule Krautheim statt.

Dieser Wettbewerb wurde im Jahr 2014 an der Realschule ins Leben gerufen. Zunächst wird  in einem Vorentscheid von jeder Klasse ein Klassensieger bzw. ein Siegerteam gewählt. Die Solisten oder Teams dürfen hierbei wählen, ob sie sich selbst auf Klavier oder Gitarre begleiten oder alternativ eine Karaoke-Version nutzen.

Am Mittwoch den 17. Mai 2017 fand der Song-Contest in der Aula der RSK statt. Aus allen beteiligten Klassen waren viele Schülerinnen und Schüler im Publikum. Auch manche Eltern und ein Großteil des Lehrerkollegiums fanden sich ein.

Zu Beginn der Show zeigten die Lehrkräfte Frau Schmieg, Herr Albrecht und Herr Schelle ihr musikalisches Talent. Mit zwei Titeln, selbst begleitet mit Gitarren und Schlagzeug, läuteten sie den musikalischen Nachmittag ein. Direkt im Anschluss starteten die beiden fünften Klassen. Der Solist und die vier Mädels waren sehr nervös, hatten sie doch zuvor noch nie einen Auftritt vor so großem Publikum. Wie auch die Teams der anderen Klassen meisterten sie ihren Auftritt hervorragend. Die Jury und das Publikum waren von jedem einzelnen Auftritt begeistert. Dementsprechend laut war der Applaus nach den einzelnen Songs.

Nach anderthalb Stunden abwechslungsreicher Auftritte wartete kurz vor 15 Uhr die gesamte Aula auf das Ergebnis der Jury. Gewinner und damit die „Voice of Krautheim“ wurden Sarah Salch, Laura Herrmann und Dominique Weber aus der Klasse 8a mit dem Lied „Starving“ von Hailee Stanfeld. Auf Platz zwei landeten mit einem ebenso grandiosen Auftritt Svenja Kneer und Annika Hägele aus der 9b mit „Read all about it“. Platz drei erreichten Emily Herrmann, Mariella Schellmann, Finn Kron und Eric Hein aus der Klasse 6a mit ihrer Interpretation von „One call away“ von Charlie Puth. Hierbei spielte Eric die Gitarre und Finn das Klavier, die beiden Mädels sangen.

 

Sowohl Publikum als auch Teilnehmer waren nach dem Auftritt rundum zufrieden. „Voice of Krautheim“ wird auf jeden Fall auch im nächsten Jahr weiter gehen!

Die drei Erstplatzierten Schülerteams freuen sich mit ihren Lehrkräften.
Die drei Erstplatzierten Schülerteams freuen sich mit ihren Lehrkräften.

Realschüler bauen Stirling-Motor

Im Rahmen der Schulprogrammsäule „Wirtschaft und Beruf“ der Realschule Krautheim wurde bereits vor einigen Jahren eine Bildungspartnerschaft mit dem Mulfinger Ventilatorenhersteller ebm-papst geschlossen. Insbesondere im Fachbereich Technik können die Bildungspartner auf eine langjährige Tradition der Zusammenarbeit zurück blicken. Als jüngstes Projekt dieser Kooperation bauten Schüler in der sogenannten „Offenen Werkstatt“ des Bildungspartners ein funktionierendes Modell eines Stirling-Motors.

In verschiedenen Gruppen arbeiteten insgesamt 20 Schüler an Dreh- und Fräsmaschinen, um ganz praxisnah den Aufbau und die Funktionsweise eines Stirling-Heißluftmotors kennenzulernen.

Die Ausbilder Sven Schmieg und Patrick Retzbach leiteten persönlich den Workshop in der „Offenen Werkstatt“. Die Schüler zeigten sich begeistert und präsentierten gemeinsam mit dem betreuenden Techniklehrer Florian Nuber und den Ausbildern von ebm-papst ihre fertigen Funktionsmodelle. Die fertigen Stirling-Motoren durften die Schüler als Geschenk der Firma ebm-papst behalten.

Realschulrektor Thomas Weniger bedankte sich bei allen Beteiligten und betonte wie wichtig solche Einblicke in das Berufsleben für die künftige Berufswahl sind. Nach der erfolgreichen Durchführung dieses Projekts bekundeten beide Seiten die Absicht, dieses in den kommenden Jahren zu wiederholen.

Stolz präsentieren die Krautheimer Realschüler ihre Motoren. Links die ebm-Ausbilder Patrick Retzbach und Sven Schmieg, rechts Realschulrektor Thomas Weniger mit Technik-Fachleiter Florian Nuber.
Stolz präsentieren die Krautheimer Realschüler ihre Motoren. Links die ebm-Ausbilder Patrick Retzbach und Sven Schmieg, rechts Realschulrektor Thomas Weniger mit Technik-Fachleiter Florian Nuber.

April 2017

Kinder inspirieren statt kritisieren - Vortrag an der RSK

Elternworte prägen Kinder für ihr ganzes Leben. Unter dem Titel: „Kinder inspirieren, statt kritisieren“ fand im Eugen-Seitz-Bürgerhaus ein Impulsvortrag statt. Mit dem Ziel, Eltern für die Kraft und Wirkung ihrer Worte zu sensibilisieren, organisierte und finanzierte der Förderverein der Realschule Krautheim das speziell an die Eltern gerichtete Angebot.

Die Kommunikationstrainerin Sabine Nerl zeigte anhand von zahlreichen Beispielen aus dem Alltag, was Kinder wirklich hinter den alltäglichen Aussagen ihrer Eltern verstehen und wie sich diese auf ihr nachfolgendes Verhalten, ihre Persönlichkeitsentwicklung und damit ihren zukünftigen Erfolg auswirken.

Darüber hinaus bot der Vortrag Impulse, wie Eltern mit kleinen Veränderungen in der Wortwahl Konfliktsituationen entspannen, Machtkämpfe unterbinden sowie wichtige Werte und positive Grundeinstellungen bei Kinder verankern können, um ihnen damit eine größere Chance auf eine glückliche und erfolgreiche Zukunft zu geben.

 

Von den Eltern wurde der Vortrag mit großem Interesse aufgenommen. Die knapp 300 Anwesenden verfolgten die Veranstaltung sehr interessiert und beteiligten sich engagiert an der anschließenden Diskussion.

RSK erhält einen 3D-Drucker von der Adolf Mütsch GmbH

Die Techniklehrer Andreas Kaulbersch und Florian Nuber sowie die Schüler der Realschule Krautheim freuen sich über einen neuen 3D-Drucker, mit dem sie eine Vielzahl von Teilen wie z.B. Gehäuse für elektrische Schaltungen, Wohnungsmodelle in der Bautechnik oder Kunststoffersatzteile ausdrucken können. Der Drucker, der gleichzeitig zwei verschiedene Kunststoffe drucken kann, wurde auf Anregung der beiden Techniklehrer von dem Bildungspartner Adolf Mütsch GmbH gespendet.

Schon vor einigen Jahren setzte die Realschule Krautheim einen Meilenstein, als sie im CAD-Bereich des Technikunterrichts den Schritt von 2D zu 3D vollzogen hatte. Bis Klasse 10 lernen die Schüler im Technikunterricht das Konstruieren und Animieren von 3D-Teilen sowie Baugruppen. Dabei arbeiten diese mit dem CAD-Programm SolidWorks, das auch in vielen Firmen genutzt wird.

 

Sowohl Schüler als auch Lehrer zeigen sich durch die umfangreiche maschinelle Ausstattung des Technikbereichs begeistert. Insbesondere die jüngste Anschaffung zeigt, dass die Realschule Krautheim stets Wert auf aktuelle Technik legt, um die Schüler ganz nach dem Motto der Realschule „fit für die Zukunft“ zu machen.

(v.l. nach rechts) Technikschüler der Klasse 10b Jonas Braun, Pascal Lang, Eric Hefner, Christoph Kübler mit den beiden Techniklehrern Andreas Kaulbersch und Florian Nuber
(v.l. nach rechts) Technikschüler der Klasse 10b Jonas Braun, Pascal Lang, Eric Hefner, Christoph Kübler mit den beiden Techniklehrern Andreas Kaulbersch und Florian Nuber

März 2017

Schülergruppen der Klasse 8b nahmen am DECHEMAX-Wettbewerb teil

Wettbewerbe gehören neben den vielfältigen Aktivitäten des Schulprogramms der Realschule Krautheim immer wieder zum Schulalltag der Schüler. So haben jüngst die beiden von den Schülern gebildeten Gruppen mit den Namen „chemie8“ und „PanierteSchnitzel4“ der Realschule Krautheim erfolgreich an der ersten Runde des DECHEMAX-Wettbewerbs teilgenommen.

 

Dieser stand unter dem Motto: „Das Meer - Mit DECHEMAX auf Tauchstation“. In der ersten Wettbewerbsrunde mussten über mehrere Monate wöchentlich verschiedene Aufgaben beantwortet werden. So wurde recherchiert, wie sich Plastikmüll im Meer auf die verschiedenen Lebewesen auswirkt oder wie das Meer als Rohstofflieferant genutzt werden kann. Nur die Schülergruppen, die mindestens sechs von acht Aufgaben vollständig richtig bearbeitet haben kamen in die zweite Runde.

Die Schülergruppen „chemie8“ und „PanierteSchnitzel4“ der Realschule Krautheim: v.l. Antonia Fieß, Thea Lang, Nicole Bringezu, Lena Schirmer, Hannah Dorsch, Loreen Schmitt, Laura Koch, Selina Gärtner, es fehlt: Andreas Zürn
Die Schülergruppen „chemie8“ und „PanierteSchnitzel4“ der Realschule Krautheim: v.l. Antonia Fieß, Thea Lang, Nicole Bringezu, Lena Schirmer, Hannah Dorsch, Loreen Schmitt, Laura Koch, Selina Gärtner, es fehlt: Andreas Zürn

Methodentraining an der Realschule Krautheim

Im Rahmen des Schulprogramms veranstaltete die Realschule mit allen Klassen die zweite Methodenwoche des laufenden Schuljahres. Ausgehend von der Tatsache, dass sich die Anforderungen an die heranwachsende Generation in Beruf und Gesellschaft immer schneller verändern, muss auch die Schule ihren Beitrag dazu leisten, die Zukunftsfähigkeit der jungen Menschen zu stärken und ihnen die Notwendigkeit eines lebenslangen Lernens zu vermitteln.

Bereits vor Jahren hat das Lehrerkollegium der Realschule ein Curriculum erstellt, das in allen Jahrgangsstufen die gezielte Einübung bestimmter Lernmethoden vorsieht. Diese Methoden wurde seitdem ständig überarbeitet und verbessert und werden in jedem Schuljahr während zwei Methodenwochen in „Lernspiralen“ nachhaltig trainiert, wobei bestimmte Lerninhalte von den Schülern möglichst eigenständig erschlossen werden sollen.

Im Wechselspiel von Übung, Reflexion, Regelanwendung und der Präsentation der Ergebnisse kommen Schüler allmählich zu einer qualifizierten Methodenauswahl und ihrer reflektierten Anwendung. Diese Lernspiralen beinhalten aufeinander aufbauend jahrgangsspezifische Themen und reichen beispielsweise von handwerklichen Grundkenntnissen über effektive Formen der Arbeitsvorbereitung, Methoden der Texterschließung und Informationsbeschaffung bis hin zum freien Sprechen im Einzelvortrag oder im Team.

Die zehnten Klassen nutzten die Woche für eine intensive Vorbereitung auf die anstehende schriftliche Prüfung sowie die Erarbeitung eines Programms für ihre Entlassfeier und die Klassenstufe 7 nutzte einen Tag der Woche für den Check-a-job-day, an dem sie an einem Praktikumstag in die Berufswelt schnuppern konnten.

 

Zur Auflockerung der recht straffen Trainingseinheiten wurde der Mittwoch als Wintersporttag gestaltet, an dem alle Schüler unter drei Angeboten wählen konnten: Mit insgesamt acht Bussen ging es diesmal nach Heilbronn, wo sich die Schüler entweder auf der Eisbahn austobten oder im Aquatoll dem Wassersport frönten, während sich die ganz Mutigen an der Kletterwand versuchten. 

Methodentraining an der Realschule Krautheim
Methodentraining an der Realschule Krautheim

Dezember 2016

Realschule Krautheim spendet 6600 Euro - Erlös geht an Kinder in Brasilien

Der Weihnachtsbazar der Realschule Krautheim, der immer am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stattfindet, bildet den jährlichen Höhepunkt der Schulprogrammsäule „Sozialen Lernen“. Wochenlang liefen auch im letzten Jahr die Vorbereitungen für dieses Ereignis. Eine Vielzahl von Speisen und Getränken, aber auch verschiedenste Bastelarbeiten wurden zum Kauf angeboten. Ganz nach dem Motto „Kinder helfen Kindern“ wurde auch in diesem Jahr der gesamte Erlös des Bazars einem zuvor ausgewählten Entwicklungsprojekt gespendet.

 

Für den Weihnachtsbazar wurde von der Schulkonferenz unter Beteiligung von Schülern, Eltern und Lehrern das Projekt CREAR in Brasilien ausgewählt. Hauptziel des Vereins “Vida Boa e.V.“ ist es, finanzielle Mittel und Sachmittel für Kindertages- und Jugendfreizeitstätten in Brasilien zu sammeln. Das Projekt wurde 1988 durch eine Gruppe Freiwilliger ins Leben gerufen, um den Kindern und Jugendlichen in Vila Aparecidinha in Capão Bonito im südöstlichen Teil Brasiliens zu helfen. Die Kinder in dieser Region müssen oft zum Lebensunterhalt der Familien beitragen und können nicht zur Schule gehen. Sie teilen sich mit vielen Geschwistern sehr einfache Unterkünfte. Für die Jugendlichen fehlt es an Perspektiven und auf der Straße drohen Kriminalität, Prostitution und Gewalt. Mit dem Erlös des Weihnachtsbazars soll hier direkte Hilfe geleistet werden. So sollen die Kinder und Jugendlichen Unterricht in den grundlegenden Fächern erhalten, medizinisch versorgt werden sowie die Möglichkeit erhalten, verschiedene Hand- und Bastelarbeiten anzufertigen.

 

Realschulrektor Thomas Weniger bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie dem Lehrerkollegium für das großartige Engagement, das Jahr für Jahr beachtliche Spendensummen ermöglicht. In diesem Jahr hat der Bazar die tolle Summe von 6600 Euro erbracht. Rechnet man alle bisher gespendeten Beträge der Vergangenen Jahre zusammen, kommt die Realschule inzwischen auf eine beachtliche Spendensumme von rund 80.000 Euro.

 

 

Die anwesenden Vertreter der begünstigten Organisation waren positiv überrascht und brachten ihre Dankbarkeit im Namen der brasilianischen Kinder zum Ausdruck.

v. l.: Konrektor Simon Kurfeß, Kassierer Vida Boa Tom Kehrbaum, Rektor Thomas Weniger, Vorsitzende Vida Boa Frau Dr. Vera Bandmann, Schülersprecher Jule Barie, Niklas Käfer und Justin Haidt
v. l.: Konrektor Simon Kurfeß, Kassierer Vida Boa Tom Kehrbaum, Rektor Thomas Weniger, Vorsitzende Vida Boa Frau Dr. Vera Bandmann, Schülersprecher Jule Barie, Niklas Käfer und Justin Haidt

Ältere Presseartikel finden Sie in der linken Menüleiste unter Pressearchiv.